Simulation eines Fackeltelegrafen

Der historische Fackeltelegraf nach Polybios

Polybios, ein griechischer Geschichtsschreiber (ca. 200 v. Chr. bis 120 v. Chr.), beschreibt schon sehr früh eine Möglichkeit, wie man mit Hilfe von 10 Fackeln Botschaften über etwas weitere Entfernungen übermitteln kann. Dazu stellte man jeweils 5 Fackeln auf eine Mauer. Unter Benutzung einer Matrix, die Buchstaben beinhaltet und auch als Polybios-Chiffre bekannt ist, konnte man so durch Zählen der Fackeln auf rechter und linker Mauer die Buchstaben entziffern.

Die Fackeln auf der linken Mauer standen hierbei für die Spalte der Matrix, die Fackeln auf der rechten Mauer für die Zeile (aus Sicht des Beobachtenden). Die Fackeln in der Grafik unten geben zum Beispiel den Buchstaben O an:

Fackeltelegraf[1]

Aufgabe 1

Nimm an, dass deine Finger die Fackeln symbolisieren. Ist ein Finger ausgestreckt, so ist die Fackel erleuchtet. Deine Hände stehen für die Mauern. Spiele den Fackeltelegrafen mit deinen Händen nach und übermittele einem Klassenkameraden drei beliebige Wörter.

Quellen

X

Fehler melden

X

Suche