Fachkonzept - IP-Adresse

Adressierung von Rechnern und Netzwerkeinheiten

Wenn man im täglichen Leben jemandem einen Brief zukommen lassen will, dann schreibt man seine Adresse auf den Briefumschlag (in der Hoffnung, dass die Post ihn dann an die richtige Person oder Institution ausliefert). Ähnlich verhält es sich, wenn man Daten an einen bestimmten Rechner in einem Rechnernetz schicken möchte. Auch hier benutzt man die Adresse des betreffenden Rechners.

IP-Adresse

Für die Adressierung von Rechnern (und anderen Netzwerkeinheiten) im Internet benutzt man ein spezielles Adressierungsverfahren, das IP-Adressierung genannt wird. Bei diesem Adressierungsverfahren werden (in der IPv4-Version) Folgen von 4 Bytes zur Bildung von Adressen benutzt. Eine IP-Adresse ist demach eine Folge von 32 Bits.

Beispiel:

11000000 10101000 00000000 00000001

Zur einfacheren Darstellung solcher Bitfolgen wandelt man sie byteweise in natürliche Zahlen um. Zusätzlich trennt man die Bytes mit einem Punkt. Die im Beispiel gezeigte IP-Adresse lautet dann:

192.168.0.1

Beachte, dass eine in einer IP-Adresse vorkommende Zahl nur im Bereich 0..255 liegen kann.

Aufgrund der Konstruktion gibt es 232 = 4294967296 verschiedene IP-Adressen. Auf den ersten Blick scheint die Anzahl sehr groß zu sein. Durch die Vielzahl an Rechnern weltweit sind ein Großteil der Adressen inzwischen vergeben. In Zukunft wird es daher ein erweitertes System (IPv6) mit noch viel mehr Adressen geben.

...

X

Fehler melden

X

Suche