Fachkonzept - Richtung und Kardinalitätsangaben bei Beziehung

Beziehungsmuster

Im Folgenden werden einige Möglichkeiten aufgezeigt, wie Objekte miteinander in Beziehung stehen können.

Muster: Objekt der Klasse A kennt Objekt der Klasse B

Objektdiagramm:

Objektdiagramm

Klassendiagramm:

Klassendiagramm

Muster: Objekt der Klasse A kennt Objekt der Klasse B und umgekehrt

Objektdiagramm:

Objektdiagramm

Klassendiagramm:

Klassendiagramm

Muster: Objekt der Klasse A kennt beliebig viele Objekte der Klasse B

Objektdiagramm:

Objektdiagramm

Klassendiagramm:

Klassendiagramm

Beachte im letzten Muster die zusätzlichen Angaben im Klassendiagramm. Mit dem Stern am Pfeil wird hier beschrieben, dass ein Objekt der Klasse A *-viele (d. h. 0, 1, 2, ...) Objekte der Klasse B kennt.

Beachte, dass es entsprechende Beziehungsmuster auch für die Hat-Beziehung gibt.

Spezifikation von Beziehungen

Beziehungen zwischen Objekte kann man über zusätzliche Angaben in Klassendiagrammen genauer beschreiben.

Die Richtung einer Beziehung wird mit einem Pfeil gekennzeichet.

Die Anzahl der Beziehungspartner wird über Kardinalitätsangaben festgelegt. Möglich sind hier Zahlenangaben wie z.B. 3 oder *. Der Stern steht hier für beliebig viele. Möglich sind auch Bereichsangaben wie z.B. 0..1 oder 2..*. Beachte dass Kardinalitätsangaben immer an die Beziehungspartnerklasse geschrieben werden.

Im folgenden Beispiel kennt jedes Objekt der Klasse A beliebig viele Objekte der Klasse B und jedes Objekt der Klasse B kein oder genau ein Objekt der Klasse A.

Klassendiagramm
X

Fehler melden

X

Suche