Exkurs - Kontrollstrukturen

Ablaufbausteine

Wenn man kompliziere Abläufe festlegen soll, dann ist es günstig, diese Abläufe mit festen Ablaufbausteinen - sogenannten Kontrollstrukturen - zu modellieren.

Kontrollstrukturen dienen dazu, die Reihenfolge der Abarbeitung von Anweisungen (eines Algorithmus / eines Programms) festzulegen.

In der imperativen Programmierung verwendet man zur Ablaufmodellierung die Kontrollstrukturen Sequenzbildung, Fallunterscheidung und Wiederholung. Diese können beliebig ineinander geschachtelt werden.

Kontrollstrukturen - als Bausteine zur Ablaufmodellierung - lassen sich sehr gut mit Struktogrammen - als einer Art Bildersprache - beschreiben.

Hier noch einmal die Struktogrammbausteine:

Anweisungssequenz:

Struktogramm Anweisungssequenz

Fallunterscheidung:

Struktogramm FallunterscheidungStruktogramm Fallunterscheidung

Wiederholung:

Struktogramm Wiederholung

X

Fehler melden

X

Suche