Fallstudie - Verschlüsselung mit einer Zuordnungstabelle

Verbesserung des Verschlüsselungsverfahrens

Das bisher benutzte Verfahren zum Verschlüsseln von Texten nach der Verschiebemethode ist sehr einfach gestrickt. Das hat den Nachteil, dass es relativ leicht geknackt werden kann.

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
| | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | |
H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z A B C D E F G 

Man muss hier nur die Verschiebezahl herausfinden, um einen Text entschlüsseln zu können.

Wir versuchen im Folgenden, das Verfahren zu verbessern. Statt Buchstaben systematisch um eine feste Zahl im Alphabet zu verschieben, benutzen wir eine Zuordnungstabelle, die Buchstaben willkürlich neue Buchstaben zuordnet - jedoch so, dass die Zuordnung eindeutig bleibt. Hier ein Beispiel für eine solche Zuordnungstabelle:

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
| | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | | |
G K X C S L Z U A H W D B M T Y E N J V P O I R F Q

Beim Verschlüsseln muss man jeweils in der Tabelle nachschauen, durch welchen Buchstaben ein gegebener ersetzt wird.

Aufgabe 1

(a) Ergänze die begonnene Verschlüsselung des Textes 'JULIUSCAESAR' mit der oben vorgegebenen Zuordnungstabelle.

J U L I U S C A E S A R
| | | | | | | | | | | |
H P D A P J . . . . . .

(b) Kannst du den folgenden Text - der mit der oben gegebenen Zuordnungstabelle verschlüsselt wurde - wieder entschlüsseln? Wie muss man dabei vorgehen?

. . . . . . . . . . . .
| | | | | | | | | | | | 
J G D O S G J V S N A R

Zielsetzung

Ziel ist es, ein Programm zur automatisierten Durchführung des verbesserten Verschlüsselungsverfahrens zu entwickelm. Dabei werden wir Funktionen als fertige Bausteine verwenden.

X

Fehler melden

X

Suche