Station - EVA-Prinzip

Fachkonzept - EVA-Prinzip

Viele Programme lassen sich nach dem EVA-Prinzip strukturieren. EVA steht hier für Eingabe - Verarbeitung - Ausgabe. In einem Eingabeteil werden die Benutzereingaben von entsprechende Variablen erfasst. In dem darauffolgenden Verarbeitungsteil werden die von den Variablen verwalteten Daten weiterverarbeitet. In einem Ausgabeteil werden abschließend berechnete Ergebnisse auf dem Bildschirm ausgegeben.

EVA-Prinzip. Eingabe-Informationen werden als Daten dargestellt, verarbeitet und dann die Ausgabedaten wieder interpretiert.[1]

Das folgende Python-Programm nach diesem Prinzip strukturiert:

"""
Programm zur Wegberechnung nach den Faustformeln der Fahrschule
Autor: KB
Datum: 05.01.2012
"""
# Eingabe
geschwindigkeit = float(input('Geschwindigkeit (in km/h) : '))
# Verarbeitung
reaktionsweg = (geschwindigkeit/10)*3
bremsweg = (geschwindigkeit/10) * (geschwindigkeit/10)
anhalteweg = reaktionsweg + bremsweg
# Ausgabe
print('Reaktionsweg (in m)       :', reaktionsweg)
print('Bremsweg (in m)           :', bremsweg)
print('Anhaltewegweg (in km/h)   :', anhalteweg)

Verhaltensbeschreibung bei Programmen

Das Verhalten von Programmen, die nach dem EVA-Prinzip strukturiert sind, lässt sich auch entsprechend beschreiben.

"""
Programm zur Wegberechnung nach den Faustformeln der Fahrschule
Autor: KB
Datum: 05.01.2012
"""

Eingabe: 
Geschwindigkeit in km/h (als positive Gleitkommazahl)

Ausgabe:
Reaktionsweg, Bremsweg und Anhalteweg in km/h

Quellen

X

Fehler melden

X

Suche