Exkurs - Funktionen in Python

Funktionsdefinition / Funktionsdeklaration

Eine Funktion ist eine Programmeinheit, die übergebene Daten verarbeitet und ein Berechnungsergebnis als Funktionswert zurückgibt. Eine (neue) Funktion muss zuerst definiert werden, bevor sie benutzt werden kann.

Eine Funktionsdefinition bzw. Funktionsdeklaration dient dazu, das Programm zur Berechnung der Funktion festzulegen.

Beispiel: Funktionsdefinition zur Funktion anzahlTageImMonat:

def anzahlTageImMonat(monat, jahr):
    if monat in [1, 3, 5, 7, 8, 10, 12]:
        anzahl = 31
    elif monat in [4, 6, 9, 11]:
        anzahl = 30
    elif schaltjahr(jahr):
        anzahl = 29
    else:
        anzahl = 28
    return anzahl

Eine Funktionsdefinition besteht aus zwei Teilen, einem Funktionskopf und einem Funktionskörper.

Der Funktionskopf beginnt mit def. Es folgt der Funktionsname und - in Klammern - die Auflistung der sogenannten formalen Parameter (s. u.). Den Abschluss bildet der Doppelpunkt.

def anzahlTageImMonat(monat, jahr):

Der Funktionsrumpf ist eine Folge von Anweisungen zur Berechnung des Funktionsergebnisses. Diese Anweisungen müssen - wie in Python üblich - eingerückt werden. Mit einer return-Anweisung (das ist meist die letzte Anweisung) wird der zurückgelieferte Funktionswert festgelegt.

    if monat in [1, 3, 5, 7, 8, 10, 12]:
        anzahl = 31
    ...
    return anzahl

Funktionsaufruf

Ein Funktionsaufruf dient dazu, die Berechnung eines Funktionswerts zu initiieren.

Funktionsaufrufe kann man in Python im interaktiven Modus testen.

Beispiel: Funktionsaufrufe zur Funktion anzahlTageImMonat:

>>> anzahlTageImMonat(2, 2009)
28
>>> anzahlTageImMonat(4, 2009)
30
>>> anzahlTageImMonat(2, 2012)
29
>>> jahr = 2009
>>> anzahlTageImMonat(2, jahr+3)
29

Parameter

Schlüsselwort ...

X

Fehler melden

X

Suche