Exkurs - Glücksspiele

Mit Glück zum Gewinn?

Das Spiel chuck-a-luck gehört zu den Glücksspielen, bei denen der Zufall wesentlich darüber entscheidet, ob ein Spieler gewinnt oder verliert.

Foto

Viele Glücksspiele wie Mensch-ärgere-dich-nicht werden gerne in kleiner Runde gespielt und dienen in erster Linie dazu, Zeit gemeinsam und gesellig zu verbringen.

Bei anderen Glücksspielen wie Lotto oder Poker wird Geld eingesetzt und meist mit dem Ziel gespielt, Gewinne zu erzielen. In der Regel führen solche Glücksspiele aber eher zu Geldverlusten als zu größeren Geldgewinnen.

Glücksspiele, die von einer Spielbank angeboten werden, sind in aller Regel so angelegt, dass der Spielanbieter auf lange Sicht gewinnt und der Spieler Geld verliert. Im Fall des Spiels chuck-a-luck verliert der Spieler auf lange Sicht 0,08 Cents pro Spiel bei einem Einsatz von 1 Euro. Bei anderen Glücksspielen wie Poker oder Roulett können die Verluste deutlich größer sein.

Glücksspiele wecken bei vielen Menschen Spielfreude. Bei manchen Menschen führen solche Spiele aber zu einer unkontrollierten Spielleidenschaft bis hin zur Spielsucht. Die Folge sind sehr oft große Verluste bis hin zu Spielschulden.

Glücksspiele - insbesondere die mit höheren Spieleinsätzen - waren daher in vielen Kulturen verboten. Auch heute wird kommerzielles Glücksspiel nur für Erwachsene und in kontrollierter Umgebung erlaubt.

Kommerzielles Glücksspiel wird in den Paragraphen 284 und 285 des deutschen Strafgesetzbuches thematisiert. Bei den Regelungen zum Glücksspiel geht es vor allem darum, eine Kommerzialisierung der natürlichen Spielleidenschaft zu kontrollieren, den Einzelnen vor Vermögensgefährdung zu bewahren und öffentliche Haushalte zu schützen, die meist bei Vermögensverfall der Spieler eintreten müssen.

Aufgabe 1

Aus einem Forum für Poker-Spieler: Ich bin 22 Jahre alt und spiele seit 2 Jahren online Poker. Mittlerweile habe ich einige tausend Euro Schulden. Was soll ich machen, ich bin süchtig und komme vom Pokern nicht weg? Wenn ich einen Poker-Raum betrete, dann spiele ich mich in den Rausch und verzocke alles innerhalb von ein paar Stunden.

(a) Kann Spielen wirklich süchtig machen? Hast du schon eigene Erfahrungen gemacht oder kannst du von Erfahrungen von Freunden oder Bekannten berichten?

(b) Diskutiere die neuen Möglichkeiten und Gefahren, die das Internet zum Thema "Spielen" bietet.

X

Fehler melden

X

Suche