Ausblick - Theoriebildung

Probleme als Ausgangspunkt für Theoriebildung

Probleme, die sich nur schwer oder auch gar nicht lösen lassen, bilden oft den Ausgangspunkt für vertiefende Studien. Wenn es einem dabei gelingt, eine Theorie zum Gegenstandsbereich zu entwickeln, gewinnt man oft auch Klarheit bzgl. der gewünschten Problemlösungen.

Die beiden folgenden Probleme sollen eine solche Theoriebildung motivieren. Zunächst sollst du dich mit den Problemen auseinander setzen. Es ist dabei durchaus möglich, dass du die Probleme nicht auf Anhieb lösen kannst. In den folgenden Abschnitten werden dann die Theoriebausteine entwickelt, die zu den Lösungen der Probleme führen.

Vereinfachte E-Mail-Adressen

Wir betrachten die Sprache LEMail der stark vereinfachten E-Mail-Adressen, die durch folgende Syntaxdiagramme festgelegt wird. Beachte, dass in diesen Adressen nur die Symbole b, @ und . vorkommen dürfen. Eine nach diesen Syntaxdiagrammen gültige E-Mail-Adresse ist z.B. bb@b.bbb.bb.

Emailadresse:

Syntaxdiagramm

User:

Syntaxdiagramm

Domain:

Syntaxdiagramm

Subdomains:

Syntaxdiagramm

Topleveldomain:

Syntaxdiagramm

Name:

Syntaxdiagramm

Buchstabe:

Problem: Erkennung vereinfachter E-Mail-Adressen

Gibt es einen endlichen Automaten, der die Sprache LEMail erkennt?

Aufgabe 1

Versuche, einen Akzeptor A mit L(A) = LEMail zu konstruieren.

Klammerausdrücke

Wir betrachten die Sprache LKlammer der stark vereinfachten Klammerausdrücke, die durch folgende Syntaxdiagramme festgelegt wird.

Klammer:

Syntaxdiagramm

Zur Sprache LKlammer gehören also alle Klammerausdrücke der Gestalt

(), (()), ((())), ...,

bei denen nach einer Folge öffnender Klammern genau so viele schließende Klammern folgen.

Problem: Erkennung von Klammerausdrücken

Gibt es einen endlichen Automaten, der die Sprache LKlammer erkennt?

Aufgabe 2

Versuche, einen Akzeptor A mit L(A) = LKlammer zu konstruieren.

X

Fehler melden

X

Suche