i

Neuronen

Neuronen in der Biologie und der Informatik

Eine Nervenzellen (Neuron) ist eine Zelle, die darauf spezialisiert ist, Erregungen in Form von elektrischen Signalen im Körper weiterzuleiten. Den Signaleingang bilden dabei die Dendriten, die über Synapsen elektrische Signale anderer Neuronen aufnehmen. Wenn die aufgenommenen Signale eine bestimmte Stärke überschreiten, dann wird das Neuron erregt und leitet ein elektrisches Signal über das Axon weiter an andere Nervenzellen (das Neuron "feuert").

Bild eines Neurons[1]

Im Folgenden wird dargestellt, wie in der Informatik künstliche Neuronen (so genannte Perzeptronen) modelliert werden können. Werden viele solcher Perzeptronen zusammengeschaltet, so erhält man ein künstliches neuronales Netz (KNN). Weiterhin soll in diesem Kaptiel auch erläutert werden, wie und in welchem Sinne man ein KNN automatisch "lernen" lassen kann (machine learning).

Da es Algorithmen gibt, um solche KNN automatisiert "lernen" zu lassen, spricht man auch von so genannter künstlicher Intelligenz (KI), im englischen wird der Begirff artificial intelligenz (AI) verwendet.

Anmerkung:

Als Perzeptron wird in der Informatik oft ein gesamtes Netzwerk (aus einzelnen Elementar-Perzeptronen) bezeichnet. Abweichend davon ist in diesem Kapitel mit dem Begriff Perzeptron immer nur ein einzelnes Perzeptron (und nicht ein gesamtes Netzwerk) gemeint.

Quellen

  • [1]: Neuron - Urheber: Zitat Wikipedia: "Dieses Werk ist in den Vereinigten Staaten gemeinfrei, da es von Mitarbeitern der US-amerikanischen Bundesregierung oder einem ihrer Organe in Ausübung ihrer dienstlichen Pflichten erstellt wurde und deshalb nach Titel 17, Kapitel 1, Sektion 105 des US Code ein Werk der Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika ist." - Lizenz: Gemeinfrei

Suche

v
12.7.1
www.inf-schule.de/gesellschaft/kuenstliche-intelligenz/neuronen

Rückmeldung geben