i

Exkurs - PBM, PGM, PPM

PBM

PBM steht für Portable Bitmap. PBM ist ein Format zur Darstellung von Bildern, die nur aus zwei Farben (z.B. schwarz und weiß) bestehen. Die beiden Farbwerte werden mit 0 (z.B. für weiß) und 1 (z.B. für Schwarz) binär kodiert.

Der Aufbau des PBM-Formats in der ASCII-Version soll anhand der Darstellung des folgenden Bildes erläutert werden.

Haus

P1
# haus.pbm
9 11
0 0 0 0 1 0 0 0 0
0 0 0 1 0 1 0 0 0
0 0 1 0 0 0 1 0 0
0 1 0 0 0 0 0 1 0
1 1 1 1 1 1 1 1 1
1 0 0 0 0 0 0 0 1
1 0 0 0 0 0 0 0 1
1 0 0 0 0 0 0 0 1
1 0 0 0 0 0 0 0 1
1 0 0 0 0 0 0 0 1
1 1 1 1 1 1 1 1 1
  • Die erste Zeile P1 kennzeichnet das PBM-Format in der ASCII-Version.
  • Die zweite Zeile enthält einen Kommentar, den man auch weglassen kann.
  • Die beiden Zahlen 9 11 in der dritten Zeile beschreiben die Aufteilung der Pixel in Spalten und Zeilen (hier 9 Spalten und 11 Zeilen).
  • In den folgenden Zeilen werden die einzelnen Bits zur Darstellung der Farbwerte dargestellt. Diese sind hier - der besseren Lesbarkeit wegen - bereits im Quelltext genauso angeordnet wie in der beabsichtigten Bilddarstellung. Eine solche Anordnung ist aber nicht erforderlich. Man könnte z.B. alle Nullen und Einsen in eine einzige Zeile schreiben oder auch jede dieser Zahlen in eine neue Zeile.

In der Binärversion des PBM-Formats werden die Bits zur Darstellung der Pixelfarben effizient zu Bytes zusammengefasst.

Haus

(vgl. haus_binaer.pbm).

Beachte, dass diese Binärversion mit dem Symbol P4 gekennzeichnet wird. Beachte auch, dass das Symbol . benutzt wird, um nicht darstellbare Zeichen zu kennzeichnen.

PGM

PGM steht für Portable Graymap. PGM ist ein Format zur Darstellung von Bildern, die nur aus Graustufen bestehen.

Der Aufbau des PGM-Formats in der ASCII-Version soll anhand der Darstellung des folgenden Bildes erläutert werden.

Haus

P2
# haus.pgm
5 8
15
15 15  8 15 15
15  8  8  8 15
 8  8  8  8  8
12 12 12 12 12
12  5 12  5 12
12 12 12 12 12
12  5 12  5 12
12 12 12 12 12
  • Die erste Zeile P2 kennzeichnet das PGM-Format in der ASCII-Version.
  • Die zweite Zeile enthält einen Kommentar, den man auch weglassen kann.
  • Die beiden Zahlen 5 8 in der dritten Zeile beschreiben die Aufteilung der Pixel in Spalten und Zeilen (hier 5 Spalten und 8 Zeilen).
  • Die Zahl 15 in der vierten Zeile beschreibt die Anzahl der Graustufen - hier von Stufe 0 bis Stufe 15. Beachte, dass maximal 256 Graustufen festgelegt werden können.
  • In den folgenden Zeilen werden die einzelnen Grauwerte mit Hilfe von Zahlen dargestellt. Diese sind hier - der besseren Lesbarkeit wegen - bereits im Quelltext genauso angeordnet wie in der beabsichtigten Bilddarstellung. Eine solche Anordnung ist aber nicht erforderlich. Man könnte z.B. alle Zahlen in eine einzige Zeile schreiben oder auch jede dieser Zahlen in eine neue Zeile.

In der Binärversion des PBM-Formats werden die Grauwerte binär dargestellt. Ein Auszug aus dieser Darstellung ist in der folgenden Abbildung zu sehen.

Haus

(vgl. haus_binaer.pgm).

Beachte, dass diese Binärversion mit dem Symbol P5 gekennzeichnet wird.

PPM

PPM steht für Portable Pixmap. PPM ist ein Format zur Darstellung farbiger Bildern.

Dem PPM-Format liegt der RGB-Farbraum zu Grunde. Farben werden hier über die Anteile an den drei Grundfarben rot (R), grün (G) und blau (B) beschrieben.

additive Farbmischung
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Bild:AdditiveFarbmischung.png

Der jeweilige Farbanteil lässt sich durch einen Wert zwischen der Zahl 0 und einem Maximalwert (oft 255) angeben.

Farbe RGB-Darstellung - Zahlentripel RGB-Darstellung - Hexadezimalzahl
schwarz 0, 0, 0 000000
weiß 255,255,255 ffffff
rot 255,0,0 ff0000
grün 0, 255, 0 00ff00
blau 0, 0, 255 0000ff
gelb 255, 255, 0 ffff00
cyan 0, 255, 255 00ffff
magenta 255, 0, 255 ff00ff

Der Aufbau des PPM-Formats in der ASCII-Version soll anhand der Darstellung des folgenden Bildes erläutert werden.

Haus

P3
# haus.ppm
5 8
255
255 255 255   255 255 255   255   0   0   255 255 255   255 255 255
255 255 255   255   0   0   255   0   0   255   0   0   255 255 255
255   0   0   255   0   0   255   0   0   255   0   0   255   0   0
  0   0 255     0   0 255     0   0 255     0   0 255     0   0 255
  0   0 255   255 255   0     0   0 255   255 255   0     0   0 255
  0   0 255     0   0 255     0   0 255     0   0 255     0   0 255
  0   0 255   255 255   0     0   0 255   255 255   0     0   0 255
  0   0 255     0   0 255     0   0 255     0   0 255     0   0 255
  • Die erste Zeile P3 kennzeichnet das PPM-Format in der ASCII-Version.
  • Die zweite Zeile enthält einen Kommentar, den man auch weglassen kann.
  • Die beiden Zahlen 5 8 in der dritten Zeile beschreiben die Aufteilung der Pixel in Spalten und Zeilen (hier 5 Spalten und 8 Zeilen).
  • Die Zahl 255 in der vierten Zeile beschreibt die Anzahl der Farbanteile.
  • In den folgenden Zeilen werden die einzelnen Farben mit Hilfe von Zahlentripeln dargestellt. Diese sind hier - der besseren Lesbarkeit wegen - bereits im Quelltext genauso angeordnet wie in der beabsichtigten Bilddarstellung. Eine solche Anordnung ist aber nicht erforderlich. Man könnte z.B. alle Zahlen in eine einzige Zeile schreiben oder auch jede dieser Zahlen in eine neue Zeile.

In der Binärversion des PPM-Formats werden die Farbanteile binär dargestellt. Ein Auszug aus dieser Darstellung ist in der folgenden Abbildung zu sehen.

Haus

(vgl. haus_binaer.ppm).

Beachte, dass diese Binärversion mit dem Symbol P6 gekennzeichnet wird.

Suche

v
1.2.4.7
www.inf-schule.de/information/darstellunginformation/binaerdarstellungbilder/exkurs_pbmpgmppm
www.inf-schule.de/1.2.4.7

Rückmeldung geben