i

Ein leeres Fenster

In diesem Abschnitt lernst Du, wie man ein leeres Fenster erzeugt. Später wird innerhalb eines solchen Fensters das eigentlich Spiel stattfinden.

Programm zum Ausprobieren

Gib das folgende Programm in die Mu-Entwicklungsumgebung ein.

WIDTH = 800
HEIGHT = 600
TITLE = "Leeres Fenster!"


def draw():
    screen.clear()

Speichere es unter dem Dateinamen leeres_fenster.py ab.

Wichtig: Dateinamen für Programme sollten nach Möglichkeit keine Leerzeichen und keine Umlaute enthalten. Ziffern, Minus-Zeichen (-) und Unterstriche (_) sind in Ordnung, alle anderen Sonderzeichen können Probleme verursachen.

Drücke nun auf die Schaltfläche Spielen.

Erklärung

Schauen wir uns das Programm zeilenweise an. Die ersten beiden Zeilen legen fest, wie groß das Fenster sein soll.
WIDTH = 800
HEIGHT = 600

Die nächste Zeile gibt dem Fenster eine Überschrift. Man bräuchte sie eigentlich nicht, aber so können wir unserem Programm gleich mal unseren persönlichen Stempel aufdrücken.

TITLE = "Leeres Fenster"
Nicht vergessen: Die Anführungszeichen. Sie sind wichtig, um dem Computer zu sagen, dass es sich hierbei z.B. nicht um Befehle der Programmiersprache handelt, sondern um eine beliebige Abfolge von Zeichen, eine so genannte Zeichenkette. Die nächsten beiden Zeilen legen fest, was passieren muss, um das Fenster mit Inhalt zu zeichnen. Die erste Zeile besagt, dass hier diejenige Befehlsfolge definiert (festgelegt) wird, die das Zeichnen von Dingen (engl.: draw) erledigt.
def draw():
Eine solche Befehlsfolge wird in der Informatik auch als Funktion bezeichnet. Man sagt: Zeilen in Python-Programmen, die mit def anfangen, definieren Funktionen. Das Wort hinter def, in diesem Fall draw, ist der Name der Funktion. Hinter dem Funktionsnamen folgt immer ein Klammernpaar; daran erkennt Python, dass hier eine Funktion definiert wurde. Dann folgt der Doppelpunkt. Alle Befehle der Befehlsfolge werden nun eingerückt. Das Spielefenster soll beim Zeichnen nun schwarz ausgefüllt werden:
    screen.clear()
Ganz wichtig ist: Diese Zeile muss eingerückt sein. Die meisten Python-Umgebungen machen die Einrückung automatisch, wenn die vorhergehende Zeile mit einem Doppelpunkt endet. Rückt das Programm nicht automatisch ein, verwendet man zum Einrücken die Tabulator-Taste [ ⇥ ]. Um das Programm zu starten, muss man auf den Knopf „Spielen“ klicken. Danach fordert das Programm dazu auf, der Datei einen Namen zu geben. Dieser sollte keine Umlaute und keine Leerzeichen enthalten.

Aufgabe 1: Der eigene Name

Ändere den Text zwischen den Anführungszeichen so ab, dass das Copyright-Zeichen (C) und danach dein eigener Name im Titel erscheint.

Aufgabe 2: Bildschirmgröße anders festlegen

Ändere das Programm so ab, dass das Fenster nur noch 640x480 Pixel hat.

Suche

v
2.8.2.1
www.inf-schule.de/programmierung/spiele-python/erste-programme/leeres-fenster

Rückmeldung geben