i

Mikroprogrammierung

Wie entwickelt man ein Mikroprogramm?

Ziel ist es im Folgenden, im Bonsai-Simulationsprogramm den Bonsai-Befehlssatz um weitere Befehle zu erweitern.

Experimente mit dem Bonsai-Simulationsprogramm

Aufgabe 1

Mit dem Befehl lda adr (loadAkku) soll der Inhalt der Speicherzelle adr in den Akku geladen werden. Anschließend soll der Programmzähler um 1 erhöht werden.

Der neue Befehl lda soll den Opcode 6 erhalten.

  • Editieren des Mikroprogramms:
    60: 12
    61: 12, 3, 7
    62: 13,12, 3
    63: 1
    
  • Erstellen eines kleinen Test-Maschinenprogramms:
    0 60003 lda 3
    1 50000 hlt
    2 00000 Lücke
    3 00027 Datum, das in den Akku geladen wird
  • Austesten (vorher Reset)

Aufgabe 2

Programmiere und teste analog den Befehl sta adr (storeAkku) mit Opcode 7 mit der Bedeutung "speichere den Akkuinhalt in der Speicherzelle adr und erhöhe anschließend den PC".

Aufgabe 3

Der BONSAI-Computer kann auch indirekt adressieren. Programmiere den Befehl lda (adr) (loadAkkuIn) mit Opcode 8 mit folgender Bedeutung: "Lade den Akku mit dem Inhalt der Speicherzelle, deren Adresse in der Speicherzelle adr steht, und erhöhe anschließend den PC".

  • Editieren des Mikroprogramms:
    80: 12
    81: 12, 3, 7
    82: 12, 3
    83: 12, 11, 8
    84: 12, 8
    85: 12
    86: 12, 3, 7
    87: 13, 12, 3
    88: 1
    
  • Erstellen eines kleinen Test-Maschinenprogramms:
    0 80003 lda (3)
    1 50000 hlt
    2 00000 Lücke
    3 00004 Adresse der Datums
    4 00027 Datum, das in den Akku geladen wird
  • Austesten (vorher Reset)

Aufgabe 4

Programmiere und teste analog den Befehl inc (adr) (incIn) mit Opcode 9 mit der Bedeutung "inkrementiere den Inhalt der Speicherzelle, deren Adresse in der Speicherzelle adr steht, und erhöhe anschließend den PC".

Suche

v
7.2.4.2.7
www.inf-schule.de/rechner/bonsai/cpu/steuerwerk/mikroprogrammierung
www.inf-schule.de/7.2.4.2.7

Rückmeldung geben