i

Forks

Wird ein remote Repository geklont, so entsteht zunächst einfach nur eine Kopie der Software.Wird diese Kopie in der Folge dann aber unabhängig von Hauptzweig weiterentwickelt, so entsteht ein so genannter Fork der ursprünglichen Software. Zu einem späteren Zeitpunkt kann des durchaus passieren, dass die beiden entstandenen unabhängigen Projekte ihren Quelltext wieder zusammenmergen, um von den jeweiligen Änderungen und Weiterentwicklungen des anderen Projektes profitieren zu können.

Prominent Beispiele solcher Forks sind etwa:

  • LibreOffice (Office-Paket):
    Fork von OpenOffice, nachdem die Weiterentwicklung von OpenOffice von sun Microsystemns auf Oracle überging.
  • Veracrypt (Datenverschlüsselung):
    Fork von Truecrypt, dessen Weiterentwicklung unter mysteriösen Umständen eingestellt worden ist.
  • GNU/Linux-Distributionen wie z.B. Debian, Ubuntu, Mint, ... :
    Unzählige Forks des ursprünglichen GNU/Linux-Projektes. Eine Übersicht über die beeindruckende Menge von Forks verschiedener GNU/Linux-Distributionen findet man zum Beispiel hier.

Suche

v
5.3.5.5
www.inf-schule.de/software/verteilte_versions_verwaltung_git/remote_repositories/forks

Rückmeldung geben