i

Konstanten

Beschreibung von Objekten mit Konstanten

Objekte einer vorgegebenen Miniwelt müssen in einer bestimmten, vom Verarbeitungssystem vorgegebenen Weise dargestellt werden, um automatisiert verarbeitet werden zu können.

Die einfachste Möglichkeit, Objekte einer Miniwelt darzustellen, besteht darin, passende Bezeichner für die Objekte einzuführen. Solche Bezeichner werden dann als Konstanten(symbole) behandelt. Konstanten sind demnach Symbole, die stellvertretend für Objekte einer Miniwelt stehen und benutzt werden.

In Prolog gibt es zwei Möglichkeiten, neue Konstanten zu bilden.

Konstanten können durch Zeichenketten gebildet werden, die mit einem Kleinbuchstaben beginnen und nur aus Klein- oder Großbuchstaben oder Ziffern oder dem Unterstreichungszeichen bestehen. Die folgende Wissensbasis zeigt hierzu einige Beispiele.


% Stadt
stadt(badenbaden).
stadt(badenBaden).
stadt(baden_baden).
stadt(neustadt_an_der_weinstrasse).
stadt(neustadt1).

Konstanten können auch durch Zeichenketten gebildet werden, die in Hochkommata eingeschlossen sind. Beachte, dass diese Form der Darstellung günstig ist, wenn man Umlaute oder Sonderzeichen in die Darstellung einbeziehen will. Auch hierzu einige Beispiele:


% Stadt
stadt('Baden-Baden').
stadt('Neustadt an der Weinstraße').
stadt('Überlingen').

Zahlen werden in Prolog ebenfalls als Konstanten behandelt. Die Darstellung erfolgt in der üblichen Weise mit Ziffern und ggf. dem Dezimalpunkt. Mehr über die Verwendung von Zahlen in Abschnitt Zahlen und ihre Verarbeitung.

Suche

v
10.2.3.1.2
www.inf-schule.de/deklarativ/logischeprogrammierung/datenverwaltung/station_terme/station_konstanten

Rückmeldung geben