Projekt - Autocell

Kontext - Zelluläre Automaten

Zelluläre Automaten werden benutzt, um reale Systeme zu modellieren und simulieren, die aus Zellen zusammengesetzt sind und deren Zustandsänderungen von den Zuständen der sie umgebenden Zellen abhängen (siehe auch Zelluläre Automaten).

Als typisches Beispiel für ein solches System betrachten wir das Spiel des Lebens.

Beim Spiel des Lebens geht es darum, ob einzelne Zellen in einer Welt, die nur aus Zellen besteht, überleben oder ob sie absterben.

Spiel des Lebens

Weitere Informationen zu diesem Spiel findest du im Online-Lexikon Wikipedia.

Die Spielregeln sind ganz einfach:

  • Eine tote Zelle mit genau drei lebenden Nachbarn wird in der Folgegeneration neu geboren.
  • Lebende Zellen mit weniger als zwei lebenden Nachbarn sterben in der Folgegeneration an Einsamkeit.
  • Eine lebende Zelle mit zwei oder drei lebenden Nachbarn bleibt in der Folgegeneration lebend.
  • Lebende Zellen mit mehr als drei lebenden Nachbarn sterben in der Folgegeneration an Überbevölkerung.

Auftrag - Eine Software zur Simulation zellulärer Automaten

Um das Verhalten zellulärer Automaten experimentell erkunden zu können, benötigt man eine Software, die es erlaubt, solche Automaten flexibel vorgeben und simulieren zu können.

Aufgabe des Entwicklungsteams ist es, diese Software zu entwickeln. Die Software soll flexibel einsetzbar sein (d.h. eine Vielzahl an Modellen zulassen) und möglichst einfach zu bedienen sein (d.h. ohne spezielle Detailkenntnisse).

X

Fehler melden

X

Suche